Alle Artikel in Sonntagspost

Rechte Gewalttaten sind keine Einzelfälle, sondern Teil unseres Problems

Diese Woche hat sich das rassistische Attentat von Hanau zum ersten Mal gejährt. Neun Menschen wurden am 19. Februar 2020 ermordet: Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar, Kaloyan Velkov. Ihre Namen und ihre Geschichte dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Denn Hanau ist kein Einzelfall. Der Täter von Hanau ist ebenso kein Einzeltäter. Neun …

Nicht alle, die sich Feministinnen nennen, sind es auch

Ich bin recht spät zum Feminismus gekommen. Da war ich bereits in den Dreißigern, hatte schon einige Jahre Berufserfahrung gesammelt und mich dazu entschlossen einen Master in Erziehungswissenschaft zu belegen. Dort kam ich zum ersten Mal mit feministischen Theorien in Berührung. Diese hatten mich regelrecht wachgerüttelt – an manchen Stellen zwar schmerzhaft, an anderen wohltuend. Ich hatte nach und nach das Gefühl, die Dinge, die …

Nichts ist wie es scheint. Über Fremd- und Eigenwahrnehmung

Meine Woche war hart. Die Erschöpfung steigt am Ende der Woche jedes Mal an und gleichzeitig ist sie meistens unsichtbar. Es gibt aber Momente in meinem Alltag, bei denen ich zumindest ein bisschen auftanken kann. Dieser hier ist zum Beispiel ein solcher Moment. Das Schreiben lässt mich aufatmen, es gibt mir das Gefühl des bei mir angekommen Seins und ich kann daraus Kraft schöpfen. Diese …

Eine Ode an die weibliche Wut

Ich bin wütend. Schon lange. Vielleicht schon immer. Ich erinnere mich daran, dass ich als Kind zurechtgewiesen wurde, wenn ich meine Wut frei äußerte und versuchte mich zu verteidigen. Diese (meine) Wut war nämlich nicht erwünscht, schon gar nicht bei einem Mädchen. Ich würde sagen, dass ich ein sehr wütendes Kind und eine sehr wütende Jugendliche war, denn ich habe die Ungerechtigkeiten gespürt, aber konnte …

Sonntagspost, Freundinnen und sonstige Veränderungen

Nachdem ich beschlossen habe mich bei Instagram nicht mehr zu verausgaben, nur damit der Algorithmus meine Beiträge eventuell pusht (und er es dann doch nicht tut), geht es mir deutlich besser. Ich habe einige Follower*innen verloren, womit ich ja gerechnet habe. Der erste Newsletter ist am Freitag rausgegangen und erstaunlich viele haben sich hierfür angemeldet – darüber habe ich mich riesig gefreut. Ich war tatsächlich …